Reboarder Test – Die 9 besten Reboarder Kindersitze 2020

Inhaltsverzeichnis

Babys und Kleinkinder müssen in nach hinten gerichteten Kindersitzen (in einem sogenannten Reboarder Kindersitz) getragen werden. Dadurch wird das Risiko von Tod oder Verletzung bei einem Unfall im Vergleich zu einer unbehinderten Beförderung um 90% reduziert.

Reboarder bieten einen größeren Schutz für Kopf, Nacken und Wirbelsäule des Babys als nach vorne gerichtete Sitze. Daher ist es am besten, Ihr Baby so lange wie möglich in einem Reboarder Kindersitz zu halten. Bringen Sie es erst dann in einen nach vorne gerichteten Sitz, wenn es ohne Hilfe aufstehen kann und das maximale Gewicht des Sitzes überschritten hat oder wenn es zu groß für den Sitz ist, dies ist normalerweise der Fall, wenn der obere Teil des Kopfes des Kindes über der Oberseite des Sitzes liegt. Oder Sie könnten die Verwendung eines größeren (Gruppe 1 oder Gruppe 2) Reboarder Kindersitzes in Betracht ziehen.

Reboarder haben einen energieabsorbierenden Innenraum und einen integrierten Fünf-Punkt-Gurt (einige haben einen Dreipunkt-Gurt), um das Kind gut zu halten. Nehmen Sie sich Zeit, um Ihr Baby bequem anzuschnallen und sicherzustellen, dass der Gurt richtig eingestellt ist. Der obere Teil des Gurtes sollte sich etwa 2 cm unterhalb der Schulter Ihres Babys befinden. Es sollte ziemlich eng anliegen, so dass nur ein oder zwei Finger zwischen die Brust des Babys und das Geschirr passen. Das Gurtschloss sollte nicht über dem Bauch des Kindes liegen. Kleidung kann den Sitz des Gurtes beeinträchtigen, überprüfen Sie ihn daher bei jeder Fahrt.

Nach hinten gerichtete Reboarder Kindersitze können vorne oder hinten im Auto verwendet werden, aber es ist sicherer, sie hinten anzubringen. Setzen Sie sie NICHT auf den Beifahrersitz, wenn ein aktiver Beifahrerairbag vorhanden ist.

Die 9 besten Reboarder im Test

1. Britax Römer DUALFIX i-SIZE

britax-roemer

Alterseignung: Geburt – 18kg (Geburt – 4 Jahre)

Mit der Rückseite nach hinten bis: 4 Jahre

Der Dualfix i-Size-Kindersitz von Britax eignet sich nicht nur für die Rückwärtsfahrt bis zu 4 Jahren, sondern verfügt auch über eine praktische 360-Grad-Drehung, mit der Sie die Position einfach einstellen und ändern können.

Er wurde nach den i-Size-Vorschriften getestet und wird außerdem mit 12 Liegepositionen geliefert, darunter eine flache Liegeposition für Ihr Neugeborenes.

MFM-Testerin und Mutter von 2 Kindern, Jeananne, sagt: “Die 360-Grad-Drehung dieses Kindersitzes macht den Ein- und Ausstieg so viel einfacher – kein Ringen mehr mit Ihrem Kleinkind. Das Design und die Materialien sind von höchster Qualität, und mein Kind hat sich darin wirklich wohl gefühlt. Es ist schön, die Möglichkeit zu haben, je nach Vorliebe nach hinten oder nach vorne zu schauen. Auch die hohen Sicherheitsstandards haben mich beruhigt”.

Siehe unseren vollständigen Testbericht über den Britax Römer DUALFIX i-SIZE

2. Joie Verso

Joie Verso

Alterseignung: Geburt – 18kg (Geburt – 4 Jahre)

Mit der Rückseite nach hinten bis: 4 Jahre

Wenn Ihr Kind wächst, können Sie die Kopfstütze des Joie Verso so einstellen, dass sie sich nach oben und außen ausdehnt, damit sie zu Ihrem Kind passt.

Der Verso kann nach hinten gerichtet verwendet werden, bis Ihr Kind 18 kg oder 4 Jahre alt ist, je nachdem, was zuerst geschieht, und dann nach vorne gerichtet, bis es 36 kg erreicht.

MFM-Testerin und Mutter von 3 Kindern, Natalie, sagt: “Joie verspricht einen ‘felsenfesten’ Sitz im Auto und sie haben absolut Recht – einmal montiert, geht dieser Kindersitz nirgendwo mehr hin! Er bewegt sich nicht und wackelt auch nicht, was für die Sicherheit sorgt. Die Polsterung ist beeindruckend: In einer Kopfstütze befindet sich eine Kopfstütze, und die Polsterung ist superweich und bequem. Es gibt mehr Liegepositionen als bei anderen Wettbewerbern auf dem Markt, und der Gurt ist stark. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis ist hervorragend.

Siehe unseren vollständigen Testbericht zum Joie Verso

3. Axkid Minikid

Axkid Minikid

Alterseignung: Geburt bis 25kg (etwa 6 Jahre)

Mit der Rückseite nach hinten bis: 25kg (etwa 6 Jahre)

Der Minikid ist ein Reboarder der Gruppe 1/2 und kann von der Geburt bis zu einem Gewicht von 25 kg (6 Jahre) verwendet werden.

Neben dem Seitenaufprallschutzsystem und den fünf Rückenlehnenpositionen verfügt der Sitz auch über automatisch verstellbare Haltegurte und eine Kopfstütze.

Der MFM-Tester und Mutter von 2, Meena, sagt: “Der große Gewichtsbereich, für den dieser Sitz geeignet ist, macht ihn zu einem wirklich vielseitigen Sitz, vom Neugeborenen bis zum Sechsjährigen. Der raffinierte Gurt macht auch die Einstellung zwischen ihnen weniger schmerzhaft. Der Sitz ist bequem und der Seitenaufprallschutz scheint ausgezeichnet zu sein. Es ist ein teurer Sitz, aber nicht der teuerste in seiner Klasse, und er fühlt sich wie eine gute Qualität an”.

Siehe unseren vollständigen Testbericht des Axkid Minikid

4. Diono Radian 5

Alterseignung: Geburt – 25kg (Geburt – 6 Jahre)

Mit der Rückseite nach hinten bis: 25kg (etwa 6 Jahre)

Mit dem Diono Radian 5 können Kinder von der Geburt bis zu einem Alter von 5 oder 6 Jahren in diesem Sitz nach hinten gerichtet sitzen!

Es gibt natürlich die Möglichkeit, dass Kinder ab einem Gewicht von 9 kg (ca. neun Monate) in der Vorwärtsposition sitzen, aber es wird empfohlen, so lange wie möglich nach hinten gerichtet zu sitzen.

Der Modus Gruppe 0+ eignet sich hervorragend für Neugeborene, da er mit einer Säuglingseinlage ausgestattet ist, ist aber auch ein idealer Sitz für schwerere Babys und Kleinkinder, da der 5-Punkt-Gurt ebenfalls bis zu 25 kg verwendet werden kann.

Das ist eine brillante Eigenschaft, wenn man bedenkt, dass die meisten Kindersitzgurte in der Regel nur bis zu 18 kg gehen. Wenn Sie also nicht wollen, dass Ihr Kind zu früh den autoeigenen Gurt benutzt, kann es den Gurt weiter verwenden.

Der Radian lässt sich zur Aufbewahrung oder zum Transport auch zusammenklappen und wird mit zusätzlichen Extras wie einem Becherhalter geliefert.

Zu den Sicherheitsaspekten des Sitzes gehören ein Stahlrahmen, verstärkte Seitenteile und Super-Grip-Gurtpolster, um die Auswirkungen von Aufprallkräften zu reduzieren, und es gibt eine lebenslange Diono-Garantie, die Ihnen Sicherheit gibt.

“Die Bauqualität des Diono Radian 5 ist außergewöhnlich und die Tatsache, dass man ihn von der Geburt bis etwa 6 Jahre alt in der hinteren Sitzposition verwenden kann, ist sehr ansprechend. Sie ist robust und gut verarbeitet, und das Gewebe fühlte sich weich und dennoch haltbar an, was perfekt für die Haut der Kleinen und für die Abnutzung ist. Die Passform war einfach und ohne viel Aufwand. Genauso wie das Anlegen des Kleinen in den Sitz selbst. Sie war während der gesamten Testphase bequem und schlief sogar zweimal ein, ohne nach vorne zu kippen (aufgrund des gut durchdachten Gurtes)”, sagt Christina, Mutter von einem.

“Ein großartiges Konzept, es ist robust und gut in seinem Job. Wenn es einmal montiert ist, ist es gut und kann bis 25 kg belastet werden, was großartig ist”, sagt Julie Dagnall, Expertin für Kindersitzsicherheit.

Lesen Sie hier den vollständigen Test des Diono Radian 5.

5. Recaro Zero 1. Elite

Recaro Zero 1

Alterseignung: Geburt – 18kg (Geburt – 4 Jahre)

Mit der Rückseite nach hinten bis: 18kg (etwa 4 Jahre)

Ein einzigartiger Kindersitz auf dem Markt, der Recaro Zero 1. Der Elite-Kindersitz ist ein Sitz der Gruppe 0+/1, der von der Geburt bis etwa 4 Jahre geeignet ist.

Er ist einzigartig, da er über eine Babyschale verfügt, die in einen größeren Gruppe 1 Kindersitz eingebettet ist, d.h. der Babysitz kann herausgenommen und auf dem Recaro-Buggy als Reisesystem verwendet werden. Und wenn Ihr Kleinkind älter wird, können Sie den Zero 1 Elite bis 4 Jahre als rückwärts gewandter Sitz verwenden.

“Ein guter Sitz, die ausgefahrene, nach hinten gerichtete Position ist gut und sieht für die Größe des Kindes geräumig aus”, sagt Julie Dagnall, Expertin für Kindersitzsicherheit.

“Die 360-Grad-Drehung, die tief gepolsterten Sitze, klebrige Griffpolster an der Unterseite der Gurte, das geringe Gewicht der Babyschale. Das Neugeborenenkissen und der Sitzverkleinerer sind perfekt, um Ihrem Kleinen eine komfortable Fahrt zu ermöglichen. Es ist besonders gut für Eltern, die in den ersten 4 Jahren in nur einen guten Kindersitz investieren wollen”, sagt Melanie, Mutter von 3 Kindern.

Lese hier unseren vollständigen Testbericht zum Recaro Zero 1

6. BeSafe Izi Modular i-Size und Basis

Besafe izi go Modular i-size

Alterseignung: 6 Monate – 18kg (6 Monate – 4 Jahre)

Mit der Rückseite nach hinten bis: 18kg (etwa 4 Jahre)

Die BeSafe Izi Modular i-Size ist nach dem neuen i-Size-Gesetz zertifiziert, bietet eine Rückseitenverklebung von 4 Jahren und kann mit einer ISOFIX-Basis verwendet werden.

Sie verfügt auch über einen 5-Punkt-Gurt mit magnetischen Befestigungen, so dass der Gurt, wenn Sie den Gurt gelöst haben und Sie ihn aus dem Weg halten müssen, um das Baby herauszuholen, nicht mehr im Weg ist.

“Mir gefiel, wie stabil und doch leicht dieses Produkt war. Und es war superbequem für meinen Sohn. Es war einfach zu installieren, und innerhalb von 20 Minuten nach dem Öffnen der Box waren wir im Auto und bereit, loszufahren. Mir gefällt, dass er eine längere Rückverkleidung als andere Kindersitze bietet, mit mehr Beinfreiheit – ein Bonus für jemanden wie mich, der ein Kleinkind mit wirklich langen Beinen hat”, sagt Catherine, die Mutter von einem.

“Gute Beinfreiheit, gute Lehne und die Qualität des Sitzes ist großartig”, sagt Claire Water house, Expertin für Kindersitzsicherheit.

Lese hier unseren vollständigen Erfahrungsbericht

7. Joie 360 Spin

Joie Spin 360

Alterseignung: Geburt – 18kg (Geburt – 4 Jahre)

Mit der Rückseite nach hinten bis: 18kg (etwa 4 Jahre)

Kindersitze der Gruppe 1 sind für ein Baby mit einem Gewicht von 9 kg bis 18 kg geeignet, also etwa 9 Monate bis 4 Jahre. Neuere Richtlinien verlangen nun, dass Kinder bis zum Alter von 15 Monaten nach hinten gerichtet sitzen müssen, da das Sitzen nach hinten gerichtet bis zu 75% mehr Schutz bietet, wenn Ihr Kind in einen Unfall verwickelt wird.

Der 360 Spin ist ein Kindersitz der Gruppe 0+/1, d.h. er ist von der Geburt bis 18 kg oder bis etwa 4 Jahre geeignet. Babys können bis zu 4 Jahren rückwärts gerichtet sitzen, oder die Eltern haben die Möglichkeit, die Kleinen ab 9 Monaten nach vorne zu drehen, wenn sie es wünschen.

Er verfügt auch über ein Grow Together™ Kopfstützen- und Gurtsystem mit mehreren Höhen, das sich gleichzeitig verstellen lässt, d.h. es gibt kein erneutes Einfädeln des Gurts und er hat fünf Lehnenpositionen, drei nach hinten und drei nach vorne.

Sehen Sie sich hier den vollständigen Testbericht über Joie 360 Spin an.

8. Jané Gravity

Alterseignung: Geburt bis 4 Jahre

Mit der Rückseite nach hinten bis: 4 Jahre

Dieser Reboarder ist bis zu 4 Jahre alt und verfügt über einen eleganten, um 360 Grad drehbaren Sitz, der von der Geburt bis zu 4 Jahren verwendet werden kann.

Der Jané Gravity erfüllt die neuesten i-Size-Vorschriften und verfügt über einen integrierten Sockel mit ISOFIX-Anschlüssen, und der Sitz wird serienmäßig mit einem Neugeboreneneinsatz geliefert. Der Jané Gravity verfügt zudem über einen einfach zu verstellenden 5-Punkt-Gurt und eine leicht zu verstellende Kopfstütze.

Lesen Sie hier die vollständige Rezension.

9. Cybex Sirona M2 i-Size

cybex sirona m2 i-size

Alterseignung: Geburt bis 4 Jahre

Mit der Rückseite nach hinten bis: 4 Jahre

Die Sirona M2, eine aktualisierte Version des sehr beliebten Cybex Sirona, wurde an die neuen gesetzlichen Sicherheitsstandards angepasst und ist nun i-Size-kompatibel.

Dieser neue Sitz kann auch von seiner Basis gelöst werden und verfügt über einen 5-Punkt-Gurt, im Vergleich zur älteren Version des Sees, die einen Aufprallschutz eingebaut hat.

Unser Rezensent nannte den Sirona M2 einen “ausgezeichneten Kindersitz, vielleicht einen der besten, die ich bisher verwendet habe. Er ist vollgepackt mit modernen Sicherheitsmerkmalen und sieht so elegant aus. Sein Preis ist nicht zu verachten, aber er bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis – ein schöner Kindersitz. Jeder, der in einen Kindersitz investieren möchte, der sich durch seine Sicherheitsausstattung auszeichnet und den modernen Vorschriften entspricht.

Hier ist der vollständige Testbericht des Cybex Sirona M2.

Arten von Reboarder Kindersitzen

Gruppe 0 für Babys bis zu 10 kg (22 lbs) ungefähr von der Geburt bis zum 6. Monat

Sitze der Gruppe 0 ermöglichen ein flaches Liegen des Babys und eignen sich besonders für Neugeborene und Frühgeborene oder Babys mit geringem Geburtsgewicht. Sie sind nicht sehr häufig, da die meisten Menschen es vorziehen, Reboarder der Gruppe 0+ zu verwenden, die etwas länger halten, da sie für Kinder bis 13 kg (etwa 12-15 Monate) geeignet sind.

Gruppe 0+ für Säuglinge bis 13 kg (etwa von der Geburt bis zum 12. bis 15. Monat).

Sitze der Gruppe 0+ bieten einen größeren Schutz für Kopf, Nacken und Wirbelsäule des Babys sowie einen Seitenaufprallschutz als nach vorn gerichtete Sitze.

Gruppe 0+ & 1 für Babys und Kleinkinder bis 18 kg, ungefähr von der Geburt bis zum 4. Monat

Sitze der Gruppe 0+ & 1 erlauben es Ihnen, Ihr Kind nach hinten gerichtet zu halten, bis es 18 kg wiegt, was ungefähr vier Jahre alt ist. Einige können in nach vorne gerichtete Sitze umgewandelt werden, wenn das Kind 13 kg erreicht hat, oder sie können weiterhin nach hinten gerichtet verwendet werden.

Gruppe 1 für Säuglinge und Kleinkinder von 9 bis 18 kg, etwa von 9 Monaten bis zu 4 Jahren

Bei Sitzen der Gruppe 1 können Sie Ihr Kind nach hinten gerichtet halten, bis es 18 kg wiegt, was etwa vier Jahre alt ist. Einige können in nach vorne gerichtete Sitze umgewandelt werden, wenn das Kind ein Gewicht von 13 kg erreicht hat, oder sie können weiterhin Reboarder verwenden. Diese Sitze sind für Kinder ab 9 kg Gewicht geeignet.

Gruppe 1 & 2 für Säuglinge und Kleinkinder von 9 kg bis 25 kg, ungefähr von 9 Monaten bis zu 6 Jahren

Sitze der Gruppe 1 & 2 ermöglichen es Ihnen, Ihr Kind nach hinten gerichtet zu halten, bis es 25 kg wiegt, was ungefähr sechs Jahre alt ist. Einige können in nach vorne gerichtete Sitze umgewandelt werden, wenn das Kind 13 kg erreicht hat, oder sie können weiterhin nach hinten gerichtet verwendet werden. Diese Sitze sind für Kinder ab 9 kg Gewicht geeignet.

Einbau von Reboarder Kindersitzen

Wie bei allen Kinderautositzen befolgen Sie die Empfehlungen des Herstellers für den Einbau und die Benutzung oder besuchen Sie unsere Seite Einbau und Kompatibilität von Kinderautositzen, um auf die Videoanleitungen der Hersteller zum Einbau Ihres Kinderautositzes zuzugreifen.

Je nach Art des Sitzes wird er mit den Sicherheitsgurten des Autos oder in die im Auto eingebauten Isofix-Befestigungspunkte eingebaut, wenn es sich um einen Isofix- oder i-Sitz handelt. In diesem Fall wird die Basis mit den Sicherheitsgurten des Fahrzeugs oder in die Isofix-Punkte des Fahrzeugs eingebaut und der Kindersitz passt auf die Basis.

Sitz mit den Sicherheitsgurten des Autos ausgestattet

Nach hinten gerichtete Reboarder Sitze, die mit den Sicherheitsgurten des Fahrzeugs ausgestattet sind, haben blaue Führungen, durch die der Sicherheitsgurt zur Sicherung des Sitzes eingefädelt werden muss. Bei einigen Sitzen wird der Griff auch zur Sicherung des Sitzes verwendet, daher ist es wichtig, den Griff wie in der Anleitung beschrieben zu positionieren. Die korrekten Gurtverläufe und die Position des Griffs werden auf Etiketten an der Seite des Sitzes angezeigt.

Reboarder Isofix-Sitze

Reboarder Isofix-Sitze verwenden nicht die Sicherheitsgurte des Fahrzeugs. Sie sind mit Halterungen ausgestattet, die in die im Fahrzeug eingebauten Isofix-Verankerungspunkte eingeschoben werden. Sie haben außerdem entweder einen Stützfuß, der bis zum Boden des Fahrzeugs ausgefahren werden muss, oder einen oberen Haltegurt, der an den oberen Verankerungspunkten hinter dem Fahrzeugsitz befestigt wird.

Prüfen Sie, ob Ihr Isofix-Kindersitz für Ihr Auto zugelassen ist, indem Sie sich an Ihren Autohersteller und/oder den Hersteller des Kindersitzes wenden; viele haben eine Liste auf ihrer Website, aus der hervorgeht, welche Sitze für welche Autos zugelassen sind.

i-size Reboarder

i-size Reboarder verwenden nicht die Sicherheitsgurte des Fahrzeugs. Sie passen in die im Fahrzeug eingebauten Isofix-Verankerungspunkte.

Prüfen Sie, ob der Sitz für Ihr Fahrzeug zugelassen ist. Wenden Sie sich an Ihren Autohersteller und/oder den Kindersitzhersteller; viele haben auf ihrer Website eine Liste, aus der hervorgeht, welche Sitze für welche Fahrzeuge zugelassen sind.

Die Sitze der Größe i passen in jedes zugelassene Fahrzeug der Größe i. Es gibt jedoch nur wenige solcher Fahrzeuge, die derzeit in Großbritannien erhältlich sind. Ihre Zahl wird in den kommenden Jahren steigen.

Beispiele für i-size Reboarder sind der Maxi Cosi Pebble, der Maxi Cosi Pebble Plus oder der gb Vaya i size.

Reboarder mit Sockel

Einige Reboarder Kindersitze haben eine separate Basis, die mit dem Sicherheitsgurt des Autos und/oder in die Isofix-Punkte eingebaut wird, und der Sitz rastet einfach in der richtigen Position auf der Basis ein. Die Basis kann dauerhaft im Auto belassen werden, wodurch das Ein- und Aussteigen aus dem Auto schneller und einfacher wird. Wenn die Basis mit den Sicherheitsgurten des Fahrzeugs ausgestattet ist, führen Sie den Sicherheitsgurt durch die blauen Führungen (nicht die roten).

Anlegen des Sicherheitsgurtes während der Schwangerschaft

Schwangere Frauen müssen laut Gesetz Sicherheitsgurte anlegen, wenn sie auf den Vorder- oder Rücksitzen eines Autos fahren. Eine Schwangerschaft befreit nicht automatisch von der Gurtanlegepflicht.

Mutter und ungeborenes Kind sind beide sicherer bei einem Zusammenstoß, wenn die Mutter einen Schoß- und Diagonalgurt richtig angelegt hat.

Für schwangere Frauen ist das Anlegen eines Sicherheitsgurtes die sicherste Art und Weise:

  • Legen Sie den Diagonalgurt zwischen die Brüste (über das Brustbein), wobei der Gurt über die Schulter und nicht über den Nacken gelegt wird.
  • Legen Sie den Beckengurt flach auf die Oberschenkel, so dass er bequem unter den vergrößerten Bauch passt, und über das Becken, nicht über die Beule.
  • Halten Sie den Gürtel so straff wie möglich

Auf diese Weise können die bei einem Aufprall auftretenden Kräfte vom Rahmen des Körpers aufgenommen werden.

Vermeiden Sie die Verwendung eines reinen Beckengurtes, da diese bei einem Aufprall Verletzungen des ungeborenen Kindes verursachen können. Legen Sie immer einen Dreipunkt-Gurt an.

Warum ist es für ein Kind sicherer, rückwärts gewandt in zu reisen?

Im Jahr 2009 veröffentlichte das British Medical Journal eine Studie, die nahelegte, dass nach hinten gerichtete Reboarder Kinderautositze für Kinder unter vier Jahren sicherer sind als nach vorne gerichtete Sitze. Daher sollten Eltern und Erziehungsberechtigte dazu angehalten werden, ihre Kinder so lange wie möglich in einem Reboarder zu behalten. Der Grund dafür, dass Kinder mit Blick auf die Rückseite sicherer sind, liegt darin, dass sich der Körper eines Kindes in vielerlei Hinsicht strukturell vom Körper eines Erwachsenen unterscheidet, u.a. in der Proportion des Kopfes zum übrigen Körper und in der Entwicklung von Hals und Wirbelsäule. Dies ist entscheidend für die Konstruktion von Kinderautositzen, die bei einem Aufprall vor den Aufprallkräften schützen.

Erstens macht der Kopf eines Babys 25% seines Körpergewichts aus, im Vergleich zu einem Erwachsenen, dessen Kopf nur 6% des Körpergewichts ausmacht, was bedeutet, dass der Kopf eines Babys im Verhältnis zum Rest des Körpers unverhältnismäßig schwer ist. Wenn ein Baby geboren wird, ist sein Schädel nicht das solide Einzelstück aus Knochen, das es später im Leben wird. Um dem Baby den Durchgang durch den Geburtskanal zu ermöglichen und um zusätzliches Hirnwachstum zu ermöglichen, wird der Schädel zunächst in mehrere verschiedene Teile zerlegt. Diese Trennungen sind zwar im frühen Leben notwendig, machen den Kopf eines Säuglings aber besonders zerbrechlich. Während der ersten zwei Lebensjahre beginnen die einzelnen Schädelknochen langsam zu verschmelzen. Der Verschmelzungsprozess zieht sich über mehrere Jahre hin, da das Gehirn noch wächst und erst im Alter von etwa sieben Jahren die Größe eines Erwachsenen erreicht. Allerdings sind die beiden grossen weichen Stellen am Kopf eines Säuglings bereits im Alter von drei Jahren geschlossen.

Auch die Nackenmuskeln und Wirbel von Säuglingen und Kleinkindern sind schwach. Wenn ein Baby geboren wird, sind die Halswirbel “aus einzelnen Knochenteilen zusammengesetzt, die durch Knorpel verbunden sind, d.h. das Skelett des Babys ist noch weich”. Dieser Knorpel verwandelt sich in den ersten drei Lebensjahren eines Babys in Knochen. Der Verhärtungsprozess der Knochen, die so genannte Verknöcherung, dauert bis zur Pubertät an. Muskeln und Bänder im Nacken entwickeln sich auf ähnliche Weise.

Hinweis
Schließlich unterscheidet sich die Wirbelsäule bei Kindern von der eines Erwachsenen. Da Kinder noch nicht voll entwickelt sind, kann sich ihre Wirbelsäule bei einem Aufprall, wie er bei einem Zusammenstoß entsteht, dehnen. Das Rückenmark dehnt sich jedoch nicht, und kann reißen, wenn sie mehr als einen Viertelzoll gedehnt wird. Die Folgen davon sind schwerwiegend und führen zu Lähmungen und sogar zum Tod.

Wenn Kinder wachsen, verschmelzen ihre Knochen zu größeren Knochen, und speziell in der Wirbelsäule beginnen die Wirbel im Alter von 3 Jahren zu wachsen, sind aber erst mit 6 Jahren voll entwickelt. Deshalb wird empfohlen, so lange wie möglich nach hinten zu schauen, denn im Falle eines Aufpralls wird der ganze Körper des Kindes durch den Sitz geschützt, da er den Aufprall über den gesamten Kopf, den Hals und die Wirbelsäule absorbiert, während bei einem nach vorne gerichteten Sitz der Rumpf des Kindes an Ort und Stelle gehalten wird, aber Kopf, Hals und Gliedmaßen nach vorne geworfen werden können, was eine grosse Belastung für den Hals bedeutet.

Die gefährlichsten Kollisionen sind in der Regel Frontalzusammenstöße. Die Kraft eines Aufpralls kann eine große Belastung für die Körperbereiche verursachen, die durch die Sicherheitsgurte oder den Gurt zurückgehalten werden, und auch für Kopf und Gliedmaßen, die nach vorne geschleudert werden.

Beim Sitzen mit dem Gesicht nach vorne wird der Körper des Kindes aus dem Sitz gedrückt. Da der innere Gurt des Kinderautositzes den Oberkörper des Kindes an Ort und Stelle hält, wird der Großteil der Kräfte auf den Nacken des Kindes ausgeübt, wenn der Kopf mit enormer Kraft nach vorne geworfen wird. Darüber hinaus besteht die Gefahr, dass das Kind beim Aufprall auf die Vordersitze verletzt wird.

Frontalaufpralltests zeigen, dass die Belastung des Nackens fünfmal größer ist, wenn das Kind nach vorne gerichtet sitzt, als wenn es nach hinten gerichtet ist. Denn wenn das Kind in einem Reboarder sitzt, wirkt die Sitzschale als Schutzschild und absorbiert die Aufprallenergie. Die Kräfte des Aufpralls werden über den gesamten großen Bereich des Rückens, des Nackens und des Kopfes des Kindes verteilt, wodurch der Nacken des Kindes deutlich weniger belastet wird.

Häufige Bedenken über Reboarder Kindersitze

Es gibt eine Reihe von gemeinsamen Bedenken, die Eltern und Erziehungsberechtigte gegen die Wahl eines verlängerten, nach hinten gerichteten Kindersitzes für ihr Kind haben. In diesem Abschnitt sollen einige dieser Bedenken angesprochen werden.

Wenn ich in einen Heckaufprall verwickelt bin, wird mein Kind in einem nach hinten gerichteten Reboarder Kindersitz sicher sein?

Untersuchungen haben ergeben, dass Reboarder Babys und Kleinkinder bei allen Arten von Kollisionen wirksam schützen. Typischerweise kommt es bei einem Heckaufprall zu langsamerer Geschwindigkeit und führt hauptsächlich zu Schäden am Fahrzeug. Das bedeutet, dass das Risiko, dass Ihr Kind verletzt wird, geringer ist als bei einem Frontalaufprall. Bei einem Aufprall von hinten oder von der Seite neigt der Fahrer dazu, die Bremsen vor dem Aufprall zu betätigen. Dadurch entsteht eine Bremskraft mit einer Vorwärtsrichtung. Diese Kräfte drücken Ihr Baby in die Stütze seines Reboarders. In einem nach vorn gerichteten Sitz drücken die Kräfte Ihr Baby aus dem Sitz, genau wie bei einem Frontalaufprall.

Wird sich mein Kind, wenn es älter wird, im rückwärts gerichteten Sitz wohl fühlen?

Eine der Hauptsorgen, die Eltern bei der Verwendung eines verlängerten, Reboarders haben, ist, dass sich ihr Kind aufgrund der mangelnden Beinfreiheit unwohl fühlen wird und dass es während der Fahrt keinen Blickkontakt im Rückspiegel herstellen kann. Reboarder bieten nicht so viel Beinfreiheit wie ein nach vorn gerichteter Sitz, aber die meisten Reboarder haben jetzt Sitzstreben, um die Beinfreiheit zu verbessern. Kinder sind viel flexibler als Erwachsene und können oft eine bequeme Position finden, indem sie ihre Knie beugen, ihre Beine übereinander schlagen oder ihre Beine über die Seiten des Sitzes baumeln lassen. Es kann auch Zubehör wie z.B. Babyspiegel gekauft werden, damit das Kind während der Fahrt mit Blickrichtung nach hinten Augenkontakt zu seinen Eltern oder Erziehungsberechtigten hat.

Ist es wahrscheinlicher, dass mein Kind auf Reisen mit dem Rücken nach hinten als mit dem Rücken nach vorne reist?

Die Reisekrankheit wird verursacht, wenn der Gleichgewichtssinn einer Person ein Ungleichgewicht zwischen der von den Augen wahrgenommenen Bewegung und der Stille des Körpers registriert. Der Gleichgewichtssinn eines Kindes ist im Kleinkindalter noch nicht voll entwickelt, so dass die richtungsabhängige Reisekrankheit, wenn überhaupt, typischerweise erst im Alter von 4-6 Jahren auftritt. Bei einigen Kindern kann die Fähigkeit, mehr Dinge durch die Fenster zu sehen, eine sensorische Überlastung verursachen und ein Unwohlsein hervorrufen, da sich durch die Seitenfenster gesehene Gegenstände mit hoher Geschwindigkeit vorbeibewegen. Die Seitenfenster für eine kurze Zeit mit einer Sonnenblende abzudecken, kann den Kindern oft helfen, sich allmählich an all die neuen Reize zu gewöhnen.

Mein Kind würde sich darüber beschweren, dass es nach hinten reist.

Wenn Ihr Kind von einer Babyschale in die nächste Stufe des Kindersitzes wechselt, weiß es eigentlich nichts anderes, als rückwärts zu fahren.

Mein Kind würde sich langweilen, sie können gar nichts sehen!

Dies ist ein weit verbreiteter Mythos, aber Kinder, die mit dem Rücken zur Wand fahren, können viel mehr sehen, als wir erwarten. Die hohe Sitzposition in einem Reboarder erlaubt dem Kind, durch die Seiten- und Heckscheibe gleichzeitig zu sehen.

Ich habe nur ein kleines Auto, kann ich trotzdem einen Reboarder Kindersitz verwenden?

Viele Reboarder können mit unterschiedlicher Beinfreiheit eingebaut werden, so dass sie eine sehr kompakte Installation ermöglichen. Sie nehmen oft nicht viel mehr Platz ein als ein nach vorne gerichteter Kindersitz.

Top-Tipps für Reboarder

    • Es gibt kaum einen Unterschied im Schutz, den ein korrekt eingebauter verlängerter, Reboarder bietet, der mit einem Sicherheitsgurt oder ISOFIX-Punkten befestigt wurde. Wenn Ihr Auto jedoch ISOFIX-Punkte hat, werden diese Sitze empfohlen, da sie das Risiko einer falschen Montage des Sitzes verringern. Unabhängig von der Methode, die Sie für den Einbau des Sitzes wählen, sollten Sie professionelle Beratung und Einbauhilfe einholen, die Anweisungen der Hersteller befolgen und den Einbau des Sitzes üben, damit Sie den Sitz sicher einbauen können, bevor Sie Ihr Kind in den Sitz setzen.
    • Es werden zwei Arten von verlängerten, Reboardern angeboten: solche, die nur nach hinten gerichtet montiert werden können, und solche, die entweder nach hinten oder nach vorne gerichtet montiert werden können. Welche Art von Sitz Sie wählen, sollte davon abhängen, ob Sie die Möglichkeit haben möchten, den Sitz bei Bedarf nach vorne zu montieren. Wenn Sie sicher sind, dass Sie den Sitz immer nach hinten gerichtet montieren werden, ist es vielleicht am besten, sich für einen nur nach hinten gerichteten Sitz zu entscheiden, da diese oft günstiger sind als Kombisitze.
    • Nicht alle Kindersitze passen in alle Fahrzeuge. Prüfen Sie vor dem Kauf eines Sitzes, ob jedes Auto, in das Sie den Sitz einbauen werden, mit dem Sitz kompatibel ist. Hinweise zur Kompatibilität finden Sie auf unserer Seite über die Montage und Kompatibilität von Kindersitzen oder auf der Website des Herstellers des Kindersitzes. Prüfen Sie auf dem orangefarbenen Etikett auf dem Kindersitz, ob es sich um einen Universalsitz handelt, d.h. ob er in jedes Fahrzeug oder einen Semi-Universalsitz passt.
    • Erweiterte Reboarder mit einer Gewichtsbegrenzung von 18 kg werden die meisten Kinder bis zum Alter von vier Jahren aufnehmen können. Wenn Ihr Kind wahrscheinlich vor seinem vierten Geburtstag 18 kg erreichen wird, kann ein Sitz mit einer Gewichtsbegrenzung von 25 kg eine kostengünstigere Option sein. Sie können auch einen Sitz mit einer Gewichtsbegrenzung von 25 kg in Betracht ziehen, wenn Sie möchten, dass Ihr Kind über sein viertes Lebensjahr hinaus nach hinten gerichtet bleibt.
    • Erweiterte Reboarder werden in großen Einzelhandelsgeschäften und in unabhängigen Geschäften vor Ort erhältlich sein. Wir empfehlen immer, in einem Geschäft mit geschulten Kindersitzmonteuren zu kaufen, die Ihnen zeigen können, wie der Sitz richtig in Ihr Fahrzeug eingebaut wird, anstatt online zu kaufen.
    • Denken Sie daran, dass es gefährlich und illegal ist, einen Reboarder auf dem Beifahrersitz anzubringen, wenn ein aktiver Beifahrerairbag vorhanden ist. Denn wenn der Airbag ausgelöst wird, schlägt er auf den Sitz auf und schleudert ihn mit erheblicher Kraft nach vorne. Wenn das Auto keine Airbags vorne hat, oder wenn sie deaktiviert werden können, oder wenn das Auto Sensoren hat, die den Airbag automatisch ausschalten, wenn Sie einen Kindersitz einbauen, dann können Sie legal eine nach hinten gerichtete Babyschale vorne mitführen. Es ist jedoch immer noch sicherer, den Sitz im Fond des Fahrzeugs anzubringen.
    • ƒWenn Sie einen ISOFIX-Sitz mit Stützbein kaufen, stellen Sie sicher, dass das Bein nicht auf einem Unterboden-Ablagefach im Fahrzeug sitzt. Dies liegt daran, dass das Abteil bei einem Aufprall durch das Stützbein kollabieren könnte. Wir raten davon ab, einen Sitz mit Stützfuß zu verwenden, wenn ein Unterflur-Ablagefach oder andere Hindernisse im Fußraum vorhanden sind, es sei denn, er ist für eine solche Verwendung zugelassen.